Super knusprig luftige Dinkelbrötchen mit oder ohne Käsefüllung


Hallo ihr Lieben 🙂

Jetzt melde ich mich mit meinem vorerst letzten Rezept aus Deutschland zu Wort. Morgen um diese Zeit befinde ich mich im Flugzeug auf dem Weg nach Hongkong, anschließend geht’s weiter nach Neuseeland.

IMG_0754

Und was passt da besser als etwas, für das Deutschland bekannt ist, wie kaum ein anderes Land? Nagut, einfache Brötchen sind nun wirklich nicht allzu spektakulär. Aber schmecken tun sie trotzdem. Zur Not füllt man sie einfach mit etwas Käse 😀

IMG_0759

Das tolle an diesen Brötchen ist, dass der Hefeteig schon am Vorabend zubereiten kann und man dadurch die Brötchen am nächsten Morgen nur noch zu formen und zu backen braucht. Durch die lange Gehzeit kann sich auch das typische, leider in vielen Brötchen nicht mehr vorhandene Brötchenaroma entfalten.

IMG_1231

Auch wenn ich nun wirklich kein Brot und Brötchen-Freak bin, werde ich mich nächstes Jahr bestimmt freuen, wenn ich wieder hier bin und ein ordentliches Körnerbrot essen kann. Wobei ich ja hoffe, dass ich bei meiner Familie auch mal zum Brot-/Brötchenbacken komme.

*Klick* zum Rezeptdownload

Vegetarisch, Vegan möglich, Lactosefrei, Eifrei, Sojafrei, Eifrei, Nussfrei, Weizenfrei, Zuckerfrei, Fettarm möglich

Zutaten:
500g Dinkelmehl
2TL Salz
1/2 Block Hefe oder
1 Pck. Trockenhefe
1TL Zucker
340ml lauwarmes Wasser
1EL Öl
Evtl. Käse für gefüllte Brötchen

Zubereitung:

  1. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Zucker und Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Mit dem Öl zum Mehl hinzufügen und gründlich zu einem homogenen Teig kneten. Je nach Bedarf die Hände etwas anfeuchten, wenn der Teig zu fest ist, oder etwas mehr Mehl hinzufügen, wenn der Teig zu sehr klebt. In die Schüssel geben, diese mit einer Frischhaltefolie abdecken und mindestens 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
    cats
    Ich hab anfangs nicht damit gerechnet, dass Hefeteig im Kühlschrank richtig aufgehen kann. Also habe ich zwei Vergleichs-Beweisbilder geschossen 😉

     

  2. Klassische Variante: Den Teig in 8-10 gleichgroße Kugeln teilen. Diese einzeln erneut kurz durchkneten. Auf ein Backblech legen und mindestens 30 Minuten gehen lassen. Derweil den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Mit Käsefüllung: Den Teig in 8-10 gleichgroße Kugeln teilen. Diese einzeln erneut kurz durchkneten. Zu flachen ‚Tellern‘ platt drücken und mit einem etwa 3x3cm großen Würfel Käae füllen (oder mit einer halben-einen geknüllten Scheibe), die Öffnung schließen und die Brötchen zu möglichst glatten Kugeln formen. Auf ein Backblech legen und 30 Minuten gehen lassen. Derweil den Ofen auf 180Grad Umluft vorheizen.nop
  3. Die Oberseiten der Brötchen mit einem Messer einritzen, 20-25 Minuten backen. Vor dem in den Ofen schieben und danach alle 10 Minuten mit ein wenig Wasser bepinseln. Sie sind fertig, wenn die Krusten aufgebrochen sind, bzw. sie eine gold-gelbe Farbe angenommen haben.

    kjh
    *Bitte das Käsebrötchen im Hintergrund des zweiten Bildes ignorieren – irgendwie sieht es ein wenig so aus, als hätte es etwas falsches gegessen. :-D*

Wie es hier im nächsten Jahr weiter geht, kann ich jetzt noch nicht einschätzen. Ich hoffe, dass ich dort zum Kochen, Backen und so weiter komme und anschließend auch genug Zeit zum Schreiben habe. Falls nicht – wer weiterhin von mir lesen möchte, kann auf meinem AuPair Blog vorbei schauen 🙂

 

Advertisements

Nur keine falsche Scheu, einfach was nettes schreiben ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s