Apfel – Rhabarber – Marmelade mit Schuss


Hallo ihr Lieben 🙂

Wie ich bei meinem Rhabarber-Crumble vor ein paar Tagen schon geschrieben habe, haben uns Oma und Opa einen ganzen Haufen Rhabarber aus ihrem Garten vorbei gebracht. Ein Teil ist ja schon für das (den?) Crumble drauf gegangen, aus dem Rest wurde kurzerhand Marmelade gekocht. Yumm!

IMG_8416

Marmelade gehört für mich fast zu jedem Frühstück dazu. Am Wochenende stehen immer so 6-7 Gläser auf dem Tisch, aber in der Woche bin ich nahezu die einzige, die wirklich täglich was davon isst. Sei es im Quark, Yoghurt, Porridge, auf einer Reiswaffel (Brötchen sind bei uns im Normalfall Wochenendangelegenheit)oder einfach so ein purer Löffel, ganz egal – Hauptsache fruchtig.

IMG_8419

Weil das Wetter so schön war (und zum Glück bei uns auch wieder ist), habe ich mich mal für ein Fotoshooting im Freien entschieden. Meist fotografiere ich ja einfach auf unserem Esstisch, da der von früh bis spät ausreichend Sonne abbekommt. Draußen habe ich oft das Problem, dass ich zu viel Sonne habe und dann mit den Blenden nicht so gut hinkomme (Viel lernen ich noch muss 😉 )

IMG_8425

Die Marmelade schmeckt wunderbar nach Rhabarber und hat einen eher Leichten Geschmack nach Apfel. Durch die Rosinen kommt nochmal eine kleine süße Einlage mit dazu, ansonsten ist die Marmelade aber nicht allzu süß.

*Klick* zum Rezeptdownload

Vegetarisch, Vegan, Lactosefrei, Eifrei, Glutenfrei, Sojafrei, Nussfrei, Weizenfrei

Zutaten:
1kg Rhabarber
500g Äpfel (ca. 2-3 mittelgroße)
1kg Gelierzucker 2:1
1TL Agar-Agar
1Pck. Zitronensäure
50ml Cidre

Zubereitung:
1. Rhabarber putzen und gegebenenfalls schälen, anschließend in grobe Stücke teilen. In einen Topf geben, Gelierzucker hinzu fügen und den Rhabarber etwa 15 Minuten Wasser ziehen lassen. Die Apfel vierteln, schälen, entkernen und anschließend in grobe Stücke geschnitten zu dem Rhabarber geben.

2. Zitronensäure und Agar-Agar hinzufügen und die Mischung aufkochen lassen. Köcheln, bis der Rhabarber weich ist. Das Obst fein pürieren. Den Cidre hinzufügen und erneut aufkochen lassen. Mit der Gelierprobe testen, ob die Marmelade fest wird, andernfalls etwas länger einkochen lassen.

3. In gründlich gesäuberte Gläser füllen, verschließen und über Kopf abkühlen lassen. Etikettieren und dunkel lagern.

 

Advertisements

Nur keine falsche Scheu, einfach was nettes schreiben ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s