Sushi – Burger


Hallo ihr Lieben 🙂

Habt ihr schon mal diese leckeren Reisbruger gesehen? Mir sind sie das erste Mal auf Instagram begegnet. Ich fand die Idee so toll, das musste ich einfach mal ausprobieren! Mama hat Bilder davon rum gezeigt und bisher haben sich 5 Leute zum Essen eingeladen 😀

IMG_7825

Ich hab nach Rezepten gesucht, aber meistens findet man unter dem Suchwort Reisburger nur Reisburgerbuletten und eben nicht Burger mit ‚Brötchen‘ aus Reis. Deswegen war mal wieder improvisieren angesagt 😀

IMG_7833

Es ist mal wieder von Vorteil gewesen, dass die Eltern ebenso auf asiatisches und indisches Essen stehen, wie man selbst. Deswegen konnte ich auch Tamarindenpaste auf die unterste Brötchenhälfte streichen. Wer diese allerdings nicht hat und weiß, dass ein Kauf sich nicht lohnen würde, kann einfach die Ausweichvariante aus Zuckersirup oder Malzpaste mit Zitronensäure anrühren und auf das Brötchen streichen.

IMG_7831

Als Kinpira wird eine japanische Art der Zubereitung von Wurzelgemüse bezeichnet. Hierbei wird das Gemüse zunächst angebraten und danach ganz leicht und kurz gekocht. Weil es so herrlich unkompliziert, schnell geht und gesund ist, gibt es bei uns inzwischen recht oft als Beilage zu Reis oder für unterwegs.

IMG_7836

*Klick* zum Rezeptdownload

Vegetarisch, Vegan, Lactosefrei, Eifrei, Glutenfrei, Weizenfrei, Zuckerfrei, Fettarm

Zutaten für 4 Portionen:
200g Sushireis
6 Möhren
1 ½ Zucchini
50ml Sojasoße
2TL Sherry
etwas Öl
1 Noriblatt (mind. 18x18cm)
1 Aubergine
2TL Tamarindenpaste
(alternativ: 2TL Zuckerrübensirup mit ½TL Zitronensäure verrührt)
etwas Sesam

Zubereitung:
1. Den Reis nach Packungsangabe zubereiten. Während er kocht Garnierringe (7,5cm Ø) mit Frischhaltefolie auslegen. Etwa 3-4EL gekochten Reis hineingeben und mit dem Schiebeteil zusammenpressen. Insgesamt 8 Reisringe pressen. Wer keinen Garnierring hat, kann auch ein Glas mit diesem Durchmesser nehmen.

cats

2. Die Karotten schälen. Die Zucchini waschen. Beides in 3cm lange Stücke schneiden, diese anschließend in feine Scheiben und danach in dünne Stifte schneiden. Ca. 1EL Öl in einem Topf erhitzen. Die Karottenstifte darin 3 Minuten anbraten, Zucchini hinzufügen und ebenfalls 3 Minuten braten. Mit 4TL Sojasoße und 2TL Sherry ablöschen. Abkühlen lassen.

3. Die Aubergine waschen und in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Diese in etwas Öl von beiden Seiten etwa 5 Minuten anbraten. Derweil 4 der Reiskreise in etwas Sesam tauchen und festdrücken, in einer Pfanne ohne weiteres Fett 5-6 Minuten von der Sesamseite rösten. Die Noriblätter zu Kreisen mit einem Durchmesser von etwa 8cm zuschneiden (bzw. allgemein etwas größer als die Reiskreise).

4. Die Reiskreise ohne Sesam auf die Teller legen, mit etwas Tamarindenpaste (oder dem Ersatz) bestreichen, die gebratene Aubergine darauf legen, einige Tropfen Sojasoße darauf tröpfeln, das Noriblatt drauf legen, das gegarte Gemüse auf das Noriblatt legen und den Reiskreis mit Sesam drauf legen. Etwas Sojasoße über den Burger tröpfeln und gegebenenfalls mit einigen Sprossen garnieren.

IMG_7846

Advertisements

2 Kommentare

Nur keine falsche Scheu, einfach was nettes schreiben ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s