Espresso Guglhupf mit Kakao – Die perfekte Ergänzung am Kaffeetisch


Hallo ihr Lieben 🙂
Kennt ihr das? Man wacht auf und hat direkt einen riesen Appetit auf ein bestimmtes Essen? Auch wenn man es vielleicht noch nie gegessen hat? Genau so ging es mir letzten Montag: Ich wachte auf und hatte schon einen ziemlich konkreten Plan davon, was gleich im Ofen geschehen würde. Mein Appetitradar schrie regelrecht nach einem Kuchen aus Schokolade und Espresso. Dazu noch eine Glasur aus weißer Schokolade und mein Tag würde gerettet sein. So viel stand fest 😀

IMG_1538

Der Kuchen ist herrlich saftig geworden und hat uns auch noch 2 Tage später hervorragend geschmeckt. Geschmacklich ist er eher herb, aber nicht bitter und meine größte Sorge, dass die weiße Schokolade krisseln könnte, ist auch nicht eingetreten. So können die Ferien gerne öfter beginnen 😉

IMG_1541

Ansonsten ist es ein absoluter Restekuchen geworden: der ursprüngliche Plan richtige Schokolade in den Teig zu bringen, wurde durch den Mangel eben dieser verhindert; kleine weiße Sporen im löslichen Espressopulver machten diesen nicht mehr nutzbar (daran sieht man, wie oft wir lösliche Koffeingetränke machen…); die Abwesenheit von Butter machte Sonnenblumenöl nötig. So musste ich während der gesamten Backzeit bangen und hoffen, dass der Kuchen etwas wird. Am Ende der wollte ich ihn partout nicht stürzen und als ich es schließlich tat, geschah das bloß mit Herzrasen und dem Notplan, ja auch Cakepops aus den Bröseln machen zu können 😀

IMG_1547

Vegetarisch, Sojafrei

Zutaten:
Teig:
5x40ml Espresso
100g Kakaopulver
2 Eier
150ml Sonnenblumenöl
200g Rohrzucker
190g Mehl
1Pck. Backpulver
Je 1 Priese Muskat und Salz
100g gehackte Haselnüsse
Glasur:
150g weiße Schokolade
2x40ml Espresso
30ml Schlagsahne

Zubereitung:
1. Teig: Backofen auf 170° Umluft vorheizen.
Ei und Öl etwa 2 Minuten schaumig rühren. Zucker zugeben und eine weitere Minute verrühren. Kakaopulver und alle Espressi miteinander verrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Muskat verrühren. Beides nach und nach abwechselnd und unter ständigem Rühren zu den Eiern geben. In eine eingefettete Gugelhupfform geben und etwa 40-45 Minuten backen. Auskühlen lassen.
2. Glasur: Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Sahne hinzufügen und glatt rühren. Einen Espresso nach und nach unterrühren. Den ausgekühlten Gugelhupf stürzen und mit dem anderen Espresso beträufeln. Die Glasur auf den Kuchen gießen.

IMG_1558

Advertisements

Ein Kommentar

Nur keine falsche Scheu, einfach was nettes schreiben ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s